BLOG

Blog

„Aller Anfang ist schwer“ – Berufseinstieg in ganz besonderen Zeiten

Lockdown, Kurzarbeit, Wirtschaftskrise – das klingt nicht nach perfekten Startvoraussetzungen für angehende Kommunikationswissenschaftler:innen. So sollte man meinen. Unser Geschäftsführer Ulrich Schuhmann gab den Teilnehmer:innen eines Workshops auf Einladung der Studierendenorganisation campus relations der Universität Münster zu abendlicher Stunde einen Einblick in die aktuelle Situation auf dem Personalmarkt der PR. Und er vermittelte viele Tipps, wie der Einstieg in den Wunschjob auf jeden Fall gelingen sollte. Hier geht es zur Zusammenfassung einer Teilnehmerin: Link zur Zusammenfassung Im Netzwerk teilen: Facebook Twitter LinkedIn XING

Weiterlesen »

Einblicke mit SympathieFAKTOR

Wissen Sie noch, was Sie kurz vor dem Corona-Lockdown erlebt haben? Unsere Juniorberaterin Anna Gazecki kann sich an ihre letzte Reise Mitte März noch gut erinnern: Sie hat zwei spannende Tage bei unserem langjährigen Kunden Faktor 3 in Hamburg verbracht. F3 ist eine der am schnellsten wachsenden und erfolgreichsten Kommunikationsberatungen – nicht nur in der Hansestadt. Zwischenzeitlich arbeiten knapp 250 kreative Köpfe – intern liebevoll „Faktoren“ genannt – in zwei modernen Bürokomplexen. Am ersten Tag durfte Anna die Mitarbeiter der FMCG-Unit begleiten. Zunächst schaute sie dem F&B-Team über die Schulter, das Kunden wie Jacobs, Jack Daniels, Somersby oder Carlsberg betreut.

Weiterlesen »

Die Agenturlandschaft – gestern, heute, demnächst (Podcast)

Im April haben wir in einer Umfrage die unmittelbaren Auswirkungen der Krise sowie eine mittel- und längerfristige Prognose für das Geschäft der PR-Agenturen erfragt und diese im Zusammenhang mit dem „Pfeffer-Ranking“ für das Jahr 2019 veröffentlicht. Die daraus entstandenen mitunter unterschiedlichen Einschätzungen sind Gegenstand eines Podcast-Interviews mit den beiden langjährigen Branchenkennern Gerhard Pfeffer (Gründer und Herausgeber des „PR-Journals“) und Ulrich Schuhmann (Schuhmann Personalberatung). Und was meinen Sie, wie es nach Corona mit der PR-Agenturlandschaft weitergehen wird? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.   Link zum Podcast-Interview Im Netzwerk teilen: Facebook Twitter LinkedIn XING

Weiterlesen »

PR-Agenturen in und nach der Corona-Krise – die Ergebnisse einer großen Umfrage (Teil 3)

Zusammen mit dem PR-Journal haben wir in der dritten April-Woche die Top 138 PR- und Kommunikationsagenturen in Deutschland in einer anonymen Online-Umfrage zur Entwicklung ihres Geschäfts in und nach der Corona-Krise befragt. Die Ergebnisse stellen wir hier in drei Teilen vor. In Teil 1 haben wir die Antworten der teilnehmenden Agenturen tiefer durchleuchtet und interpretiert.Teil 2 befasst sich mit den Herausforderungen, denen sich Agenturen bei der Bewältigung ihres operativen Geschäfts gegenübersehen.In dem folgenden Teil 3 geht es um die Einschätzung der Agenturen zur Entwicklung für das Gesamtjahr 2020. Die Einschätzung zur weiteren Entwicklung des Agenturgeschäfts  (Teil 3) Von den an

Weiterlesen »

PR-Agenturen in und nach der Corona-Krise – die Ergebnisse einer großen Umfrage (Teil 2)

Zusammen mit dem PR-Journal haben wir in der dritten April-Woche die Top 138 PR- und Kommunikationsagenturen in Deutschland in einer anonymen Online-Umfrage zur Entwicklung ihres Geschäfts in und nach der Corona-Krise befragt. Die Ergebnisse stellen wir hier in drei Teilen vor. In Teil 1 haben wir die Antworten der teilnehmenden Agenturen tiefer durchleuchtet und interpretiert.Der folgende Teil 2 wird sich mit den Herausforderungen befassen, die die Agenturen bei der Bewältigung ihres operativen Geschäfts sehen.In Teil 3 wird es um die Einschätzung der Entwicklung für das Gesamtjahr 2020 gehen Die größten Herausforderungen der PR-Agenturen im operativen Geschäft während der Corona-Krise  (Teil

Weiterlesen »

PR-Agenturen in und nach der Corona-Krise – die Ergebnisse der größten Umfrage (Teil 1)

Es gibt in der PR- und Kommunikationswelt einige Awards, bei denen man sich als PR-Agentur für seine Performance feiern lassen kann. Den „Oscar“ für die quantitative Leistung, gemessen in nackten Zahlen, gibt es immer im April mit dem „Pfeffer-Ranking“. Alle erwarten mit Spannung, wie die Branche im abgelaufenen Jahr abgeschnitten hat und wen man diesmal mit seiner Agentur überholt hat. Oder von wem man überholt wurde. Aber dieses Jahr sagen die Ergebnisse des Vorjahres wenig bis gar nichts über die aktuelle Stärke. 2019 und seine Erfolge sind Geschichte. Anfang des Jahres ausgegebene Ziele für 2020 sind durch die Corona-Pandemie in

Weiterlesen »
Scroll to Top